Screenshot von der Internetseite für den LibreOffice-Download

Die aktuelle Version von LibreOffice 3.5 auf deutsch unter Ubuntu/Kubuntu installieren

Das Logo von LibreOfficeDieser Artikel beschreibt, wie man die neue Version von LibreOffice auf Deutsch installieren kann, obwohl sie noch nicht in den Paketquellen von Ubuntu/Kubuntu aufgetaucht ist.

Gestern hat die Document Foundation LibreOffice in der Version 3.5 herausgebracht. Diese Version bringt viele Detailverbesserungen wie die neue Anzeige von Kopf- und Fußzeilen sowie Zeilenumbrüchen, die sich nun endlich komfortabel bearbeiten lassen. Außerdem ein mehrzeiliges Eingabefeld für Calc. Da der Code nun auch aufgeräumt und von Altlasten befreit wurde, soll LibreOffice nun auch schneller laufen. Weitere, ausführliche Informationen über die Neuerungen finden sich auf der Seite der Document Foundation über Verbesserungen und neue Funktionen in Version 3.5 (englisch).
Wer die Neuerungen nicht benötigt, sollte auch diese Version nicht installieren, da erst die zukünftigen 3.5er-Veröffentlichungen mit Wert auf Stabilität entwickelt werden. Wartet einfach ab, bis neue Versionen automaitsch über die Updates kommen (das kann aber noch eine Weile dauern). Wer mit Pioniergeist ausgestattet ist, darf aber gerne weiterlesen.

Download der richtigen Dateien

Screenshot von der Internetseite für den LibreOffice-Download
Dies sind die richtigen Downloadeinstellungen für die 64-bit-Version von LibreOffice für Ubuntu/Kubuntu. Heruntergeladen werden sollten die drei Dateien mit 3.5 im Dateinamen.

Zuerst benötigen wir die richtigen Installationsdateien von der Downloadseite von LibreOffice. Dort müsst ihr die richtige Version herausfinden. Auf jeden Fall benötigt ihr die .deb-Dateien. Ich habe die 64-bit-Version von Kubuntu. Sollte die Auswahl nicht automatisch richtig sein, dann stellt es einfach so ein, wie im Screenshot und ladet die Dateien herunter.

Installation

Am einfachsten ist die Installation über die Konsole zu beschreiben. Öffnet eine neue und wechselt in das Verzeichnis, wo eure Dateien liegen.

$ cd [Pfad/Zum/Downloadverzeichnis]

Als nächstes entpacken wir die einzelnen Archive Zuerst das Englische Programm, dann die deutsche Sprachdatei, zuletzt die deutsche Hilfedatei.
Hinweis: Die einzelnen Befehle stehen nach dem $, einfach in die Konsole hineinkopieren, für spätere Versionen oder 32bit muss man den Dateinamen entsprechend anpassen. Als Hilfe könnt ihr auch den Anfang der Dateinamen eintippen und mit der Tabulatortaste automatisch vervollständigen lassen (zweimal gedrückt gibt Vorschläge, wenn es mehrere Möglichkeiten der Vervollständigung gibt. Mit der Pfeiltaste nach oben kann man zu den vorherigen Befehlen wechseln.

$ tar -xzf LibO_3.5.0_Linux_x86-64_install-deb_en-US.tar.gz
$ tar -xzf LibO_3.5.0_Linux_x86-64_langpack-deb_de.tar.gz
$ tar -xzf LibO_3.5.0_Linux_x86-64_helppack-deb_de.tar.gz

Nun wechseln wir jeweils in die Verzeichnisse und installieren die Dateien.

$ cd LibO_3.5.0rc3_Linux_x86-64_install-deb_en-US/DEBS/
$ sudo dpkg -i *.deb
$ cd desktop-integration/
$ sudo dpkg -i *.deb
$ cd ../../../LibO_3.5.0rc3_Linux_x86-64_langpack-deb_de/DEBS/
$ sudo dpkg -i *.deb
$ cd ../../LibO_3.5.0rc3_Linux_x86-64_helppack-deb_de/DEBS/
$ sudo dpkg -i *.deb

Damit sollte LibreOffice 3.5 im Startmenü auftauchen (Anwendungen -> Büroprogramme) und funktionieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Sollte etwas nicht funktionieren, schreibt mir einen Kommentar und ich versuche zu helfen.

Dieser Artikel beschreibt, wie man die neue Version von LibreOffice auf Deutsch installieren kann, obwohl sie noch nicht in den Paketquellen von Ubuntu/Kubuntu aufgetaucht ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>